01 Jan 2019

Airbox: der Luftfilter passt nicht mehr

Während meines Heckclamprojektes ist der Luftfilter ja in die linke Seitenwange versetzt worden um weiteren Platz zu schaffen.
 
Damals noch ohne 3D-Drucker wurden umfangreiche Kunststoff-Lötarbeiten nötig um den Standard-Luffilterkasten entsprechend anzupassen.

 

Leider passt das alles nicht mehr mit der neuen Airbox is der Ansaugdurchmesser nun auf 80mm ( Wie bei der S190 ) angewachsen. Ein neue Anpassung muss nun her um Luftfilter wieder mit der neuen Airbox zu verbinden. Ich könnte natürlich wieder mit Heissluftgebläse und Kunststoffstäben ein weiteres mal den Gehäusedeckel abändern. Da ich nun aber inzwischen alle diese Probleme versuche mittels 3D-Druck zu lösen. Wird es hier auch nicht anders gemacht. Es wird also ein komplett neuer oberer Teil des Luftfiltergehäuses gedruckt. Die Teile müssen wieder auf mehrere Drucke verteilt werden da mein Drucker nur 210X210 mm unterstütz. Ein Drucker mit Formaten über 300 mm geht richtig ins Geld, ein hoher 4-stelliger Betrag ist da keine Seltenheit. Ich bin zwar momentan in der Planung einen eigenen Großformatdrucker 600x420x580 zu bauen. Aber das dauert noch etwas, bis der wirklich zuverlässig arbeitet.

Der Grundrahmen

Mit meinem bevorzugten 3D CAD System auf onshape.com beginne ich die ersten Entwürfe anzufertigen. Die dann noch gestern um 0 Uhr 20 auf die Maschine gingen. Mit einer geplanten Druckzeit von 8 Stunden und 57 Minuten sollte ich morgen Mittag das Ergebnis haben.

Im Bild oben sehen Sie das für den Druck aufbereitete Slicer Ergebnis.      

 

Written by  0 comment
Published in Airbox
Read 2772 times Last modified on Donnerstag, 11 April 2019 14:57
Rate this item
(0 votes)

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.