Was in 2013 mit einer eigentlich ganz verrückten Idee begann, hat sich inzwischen zu einer meiner großen Leidenschaften entwickelt. 
Lotus Elise S1, eines der letzten wirklichen Leichtbaufahrzeuge an der man noch selbst Hand anlegen kann.

...Alles rund um meine Elise

Meine Lotus Elise

Meine Lotus Elise
Mai/19/2013 Neues aus Effe's Hexenküche
Was ursprünglich aus der Not heraus geboren wurde, ein nicht mehr lieferbares Teil selbst herzustellen, hat sich nun zu einem meiner Haupttätigkeiten entwickelt. 

Kleine Modifikation für meine Elise

Neues aus Effe's Hexenküche

Neues aus Effe's Hexenküche
Mär/29/2018 Motorsport 1979-1992
Nichts ist so alt wie Geschichte. Trotzdem möchte ich hier kurz meine Motorsportlichen Aktivitäten dokumentieren. Diese Seiten werden jedoch erst im Winter 2018/19 vielleicht gerade realisiert.

Ein kleine Historie

Motorsport 1979-1992

Motorsport 1979-1992
Aug/26/2018 Das Projekt Fronthaubenaufsteller ist abgeschlossen - ein Resümee
Endlich ist das Projekt der Fronthaubenhalter für mich abgeschlossen. Alle "Investoren" sind inzwischen mit Ihren Teile versorgt und können nun im Frühjahr 2019 ihre Fahrzeuge mit diesem kleinem Gimmick aufpeppen. Da es am Ende der Aktion (http://car-crowd-funding.com/index.php/crowdprojekte/elise-s1-frotdeckelhalterung) auf Car-Crowd-funding.com nur neun Interessenten waren, die sich wirklich dafür erwärmen konnten, hätte ich eigentlich vernünftiger Weise alles abblasen müssen. Das Projekt lag mir tatsächlich aber am Herzen. Um die Kosten dennoch einigermaßen in einer akzeptablen Größe zu halten habe ich mich dann am Ende entschlossen eine Losgröße von insgesamt 15 Stück zu ordern. Die restlichen Teile könnte ich ja immer noch über Ebay, Seloc und ähnliche Plattformen versuchen an den Mann zu bringen. 
Das Projekt Fronthaubenaufsteller ist abgeschlossen - ein Resümee
Jan/01/2019 Rostschutz beginnt bei den Kleinigkeiten
Rostschutz und Lotus Elise ? Nun nicht alle Teile sind aus Alu oder GFK. Es gibt tatsächlich noch Punkte am Auto wo herkömmliches Eisen oder Stahl zur Anwendung kommt. So zum Beispiel die Heckstreben des Überrollkäfigs und dessen Verschraubung zum Chassis. Die konstruktiven Gründe dieses Versteifungsabschlusses verschließen sich Mir komplett, vermutlich war das einmal in Schönheit sterben. Wie auch immer, durch seine Konstruktion ist dieser Bereich geradezu prästiniert für Rostblüten, da sich Wasser und Dreck dort ansammelt und langsam vor sich hingammelt. Im Extremfall verliert der Überrollbügel seine Versteifung nach hinten und damit einen wichtigen konstruktiven Punkt zur Sicherheit und Steifigkeit.     Den meisten Besitzern von S1 aber auch S2/3 Modellen fällt diese Stelle nicht auf, den Sie haben ja keine praktische Klappclam so wie ich. Mir hingegen ist diese Stelle seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge.Abhilfe soll ein kleine 3D-Druckteil schaffen, das dieses Stelle abdichtet und damit verhindert das sich Dreck und Wasser dort einnisten können.   Im Bild hier wurde der Deckel in CarbonFil(TM) gedruckt. Aber die thermische Belastung ist an dieser Stelle sehr gering, so das man auch durchaus PLA, oder PETG Filamente verwenden kann. Die entsprechende Datei zum selber ausdrucken könnt Ihre euch aus dem Lotusforum.de aus der Filebase (https://www.lotus-forum.de/WBB/filebase/index.php?file/32-rostschutz-beginnt-bei-den-kleinigkeiten/) kostenlos downloaden. Für alle die über keinen eigenen 3D-Drucker verfügen und auch keinen Buddy kennen der das für Sie macht, kann man bei mir diese 2 Kappen gegen eine Unkostenbeitrag von 5€ (PLA) oder 9€ (CarbonFil) zuzüglich der Frachtkosten bekommen. Allerdings mache ich keine Zusagen zu Lieferterminen. Es kann also durchaus ein paar Wochen dauern bis Ihr die Teile von mir bekommt. Aktuell ist mein Drucker mit einer wöchentlichen Bruttodruckzeit von fast 148 Stunden fast dicht. Aber es wird aber besser, ein weiterer Drucker wird angeschafft. Wer interssse hat einfach ein mail an mich franz@balleis.com (mailto:franz@balleis.com)
Rostschutz beginnt bei den Kleinigkeiten
Apr/16/2019 Wir packen aus
Wir packen aus
Apr/25/2019 Meine Lotus Elise

Willkommen auf der Seite von Fabax.de 

Die Seite wurde wieder vollkommen neu überarbeitet. Die aktuelle Homepageversion 9.0  ist mit seinem neuen Design und den Funktionalitäten in Richtung "geschlossener Blog" entwickelt worden.

Es gibt also sozusagen zwei Welten auf dieser Seite.


Den "öffentlichen Bereich", den jeder Besucher ohne Einschränkung besuchen und durchstöbern kann. Hier stelle ich zum Beispiel meine realisierten Projekte vor. Der Besucher kann sich einen Überblick über meine Arbeiten machen, ohne jedoch diese zu kommentieren oder bei aktuellen Projekten und Entwicklungen aktiv mit dabei zu sein.
Als "registrierter Benutzer " bieten ich natürlich noch bei weitem mehr Möglichkeiten an. Sie können jeden Beitrag kommentieren oder auch Verbesserungsvorschläge machen. All diese Aktionen sind auf genau diese Benutzergruppe beschränkt. Sie können hier aber auch Projekte einsehen, die noch nicht öffentlich gemacht wurden, wie zum Beispiel <Upps>  das können Sie als nicht registrierter Benutzer natürlich leider nicht lesen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit von den einzelnen 3D-Objekten für die Elise den erforderlichen G-Code herunterzuladen. Damit besteht die Möglichkleit einzelne Bauteile sich anfertigen zu lassen.  Also am besten bei mir registrieren lassen, damit Sie den vollen Zugriff auf alle Informationen haben.

 

Viel Spaß beim Stöbern 

 

Ach ja, noch ein paar Kleinigkeiten.

Die Seite befindet sich immer noch noch im (Wieder)Aufbau. Dadurch können einzelne Links oder auch ältere Beiträge noch nicht richtig verlinkt sein. Teilweise fehlen ältere Beiträge noch ganz. Aber ich arbeite daran. 

05 Jan 2020

Ein neuer Ansaugschlauch

This image for Image Layouts addon

Auf ein Neues
Winter 19/20

Die Elise liegt bis April 2020 in der Werft. Zeit die man nutzen kann, erkannte Probleme zu beheben. Nicht alles was man sich so im Laufe des Umbaues einfallen läßt, erweist sich im Einsatz als wirklich nützlich oder praktikabel.
Image

Wo liegt das Problem ?

Meine selbstgedruckten 3D-Adapter erweisen sich als nicht stabil genug. In Verbindung mit den Schlauchschellen und diesem Flexrohr hält diese Kombinatiom nicht wirklich.



Ursachenanalyse

1) Das Flexrohr besteht aus einer Hülle, einem Spanndraht im Innenbereich, und außen mit einer Umgürtung über einen Schnur. Mit jedem Öffnen und Schließen dieser Verbindung, franst der Schlauch weiter aus und wird immer unansehlicher. Auch die Wiedermontage wird daruch immer komplizierter.

2) Die gedruckten Adapter bestehen aus normalem PLA und wurden von mir in meinen 3D-Druckanfängen gedruckt. Aus Unkenntniss der Materialien musste ich sehr schnell feststellen, das sich PLA nicht für Teile eignet, die etwas höheren Temperaturen oder auch einer mechanischer Belastung unterworfen sind. 
PLA beginnt bereits
sich bei 55° zu deformieren, ist damit also kein Material das sich für einen Motorraum eignet.
Um eine feste
und nebenluftfreie Verbindung zwischen Adapter und Schlauch herzustellen, muss die Schlauchschelle so fest angezogen werden, dass das gedruckte Teil fast bricht.

Eine Gradwanderung also...
  
             zu wenig angezogen....Schlauch geht wieder ab !
             zu fest angezogen... der Adapter bricht ! 

3) Das Öffnen und Schließen ist umständlich. Es muss eine andere Lösung gefunden werden, die wenn möglich alle diese Probleme elegant löst.

This image for Image Layouts addon

Meine Lösung das
80mm Schlauch-
Kuppelsystem !

Nach einigen schlaflosen Nächten hatte ich eine Lösung gefunden. Der Schlauch sollte nun nach seiner ersten und einmaligen Montage unberührt bleiben und damit das Problem des Ausfransen zu verhindern. Im Bild sieht man einen Querschnitt der Konstruktion.

Die Grundidee war den Schlauch über ein Gewinde ( nichts anderes ist dieser Schlauch von seiner Form ) in ein entsprechendes Kupplungssystem einzudrehen. Der nächste Punkt war den Schlauchanfang optisch auch noch zu verstecken.

Meine Konstruktion erwies sich besser als gedacht. Einmal den Schlauch eingedreht, läßt er sich nicht mehr herausdrehen. Die Metallspirale im Schlauch verklempt sich beim Versuch diesen Schlauch wieder heraus zu drehen. ( wahr natürlich so gewollt und geplant :)  )

Written by  0 comment
Published in Latest news
Read 156 times
Rate this item
(0 votes)

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.