07 Jan 2019

Airbox: Version 2 geht in Druck

Die letzten Tag habe ich dazu benutzt nun einige Passmodelle anzufertigen um die endgültige Form des Luftfilterkastens zu ermitteln. Dieses Verfahren mach deshalb Sinn, weil die Druckzeit der endgültigen Teile weit über 24 Stunden beträgt. Somit kann ich schneller auf die Teilergebnisse zugreifen


Nachdem ich mit mit dem ersten Spannrahmen nicht ganz zufrieden war habe ich das Design nochmals etwas verändert. Zudem wurde die Klebestelle (1) verstärkt. In Blau (2)kann man den ersten Passrahmen erkennen für den Schlauchanschluß. 
 
Mit dieser Konstruktion geht es nun ans Fahrzeug um die Einbaulage zu kontrollieren.

Die Position für den Luftschlauch kollidiert noch (1) mit dem Cannister, aber es ja noch Platz um die Öffnung etwas weiter nach rechts zu verschieben. Also CAD
Zeichnung abändern und erneut einen weiteren Testrahmen ausdrucken (3 1/2 Stunden später ) 

 

Der neu Test (rechts) ist ausgedruckt und passt ganz gut. Ich kann mich an den Ausdruck der echten Teile Wagen. Inzwischen ist auch bereits das neue Material eingetroffen jetzt in Orange ( RAL2000 ) siehe auch Introbild. Bisher hatte ich alle Bauteile mit normalem PLA ausgedruckt. Ab nun will ich PET-G als Material verwenden. PET-G kennt man bereits von den normalen PET Flaschen aus dem Handel. Ich verspreche mir von diesem material etwas mehr Festigkeit. Ausserdem ist es relativ unempfindlich gegen Öle, Benzin und andere chemische Substanzen und verträgt mehr Hitze als PLA.   

Der Ausdruck läuft........

 

Written by  0 comment
Published in Airbox
Read 1900 times Last modified on Donnerstag, 10 Januar 2019 10:12
Rate this item
(0 votes)

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.