30 Dez 2018

1988 - Total verrückt

Nach 2 Jahren Studium  ( "und Motorsport nur noch vor dem Fernseher")  fahren ich und Wolfgang Nitsche nach Neuburg an der Donau als Zuschauer zum Autocross. Was wir dort erleben sollte uns die nächsten Jahre total in den Bann ziehen. Total unvorbereitet, sehen wir ein Rennen der 2CV Klasse. Was war denn das?

18 verrückte Enten prügeln, holpern, stürtzen die Strecke herunter, hinein in die erste Linkskurve, und keiner gibt nach  ("Zwei bleiben auf der Strecke..") einfach geil! Da will ich dabei sein. Wir sind total begeistert, das machen wir auch. Also ab ins Fahrerlager, und nachfragen was das ist.

Damit Ihr einmal einen Eindruck davon bekommt was 2CV Cross eigentlich war oder ist, hier ein Video aus Frankreich. Da gibt es immer noch Verrückte die es nicht lassen können.

Mit "glasigen" Augen komme ich dann nach Hause und schwärme meiner Frau ( inzwischen verheiratet ) vor was ich da gesehen habe. Kurz und schmerzlos bekomme ich zur Antwort, "dann mach's doch, Du gehts mir eh schon auf die Nerven. Wenn Du Motorsport anschaust, flippst Du total aus". So teuer kann das ja nicht sein, ich brauch nur noch ein Zugfahrzeug und einen Autoanhänger. So eine Ente kann ja nicht so teuer sein, oder? Bis zu diesem Zeitpunkt waren 2CV für mich lediglich "verkehrsbehinderte Unterlegkeile"

Jetzt wird's peinlich..

Also machen wir uns auf die Suche nach so einem Ding. In der Augsburger Allgemeinen fand ich sehr schnell ein leichten Auffahrunfall. Bei der Dame anrufen, Termin vereinbaren und sich bis auf die Knochen blamieren !!!
Ich bin wirklich nicht frauenfeindlich eingestellt. aber das hämische Lachen werde ich mein ganzes Leben nicht mehr vergessen, als ich Ihr mal so schnell aus der Hüfte erkläre das da sicher der Wasserkühler im Eimer ist ( ..um den Preis zu drücken ! ), und fast mit roten Ohren in Ohnmacht falle, als ich dann die Motorhaube aufmache und feststelle das diese Kiste luftgekühlt ist.

Tip für alle " Erst informieren, dann labern !"
Nichts desto trotz, wir werden uns einig. Die erste Ente ist in meinem Besitz.

Einzug in den Entenstadel..

Wolfi hatte sich bereits ein paar Monate zuvor in Brachstadt ein alte Schmiede angemietet, ich kann mich mit einmieten. Was in den nächsten Jahren zum "Entenzentrum" in Bayern werden wird. In den nächsten 3 Jahren werden wir mehr als 70 Enten ausschlachten ( für keine haben wir je etwas bezahlt, heute ein Vermögen wert, leider alles 1994 auf dem Schrott entsorgt ). Wild bauen wir unsere Enten auf, aus Neuburg bekommen wir unsere ersten Käfige und rechtzeitig zu meinem Geburtstag können wir am 11.September beim Autocross in Kesseltal starten.

Die erste Lehrstunde..

In den Wochen vor dem Kesseltalrennen konnten wir mit Erlaubnis der angrenzenten Bauern auf deren abgeernteten Äckern unsere ersten Gehversuche mit diesen "Boliden" durchführen. So traten wir beide vollständig unbedarft und nur ein paar 100 Meter von unserer Werkstatt entfernt zum Kesseltaler-Autocross 1989 an. Völlig überraschend fuhr ich Bestzeit in der Qualifikation und stand damit auf dem 1.Platz im Starterfeld unter 26 Enten. 
Ich durfte mir die Startposition in der ersten Reihe aussuchen, echt toll, aber wo stell ich mich am besten hin? So was gab es nicht im Rallyesport oder Slalom. Was soll es, also stell ich mich einfach mal irgendwo hin, wird schon gut gehen. Die nächste Kurve nach dem Start ist links. Das wäre es nicht schlecht, aber ganz rechts außen ist die Fahrspur die nehme ich. Es geht gut und im ersten Lauf gewinne ich mit 20 Meter Vorsprung. Im 2. Lauf falle ich dann plötzlich in Führung legend aus. Ok ich kann an der Spitze mitspielen, das Auto muss halt nur noch Standfester werden. Zuhause am Montag Abend in der Entenwerkstatt öffne ich den Vergaser, und alles schaut aus wie mit Honig überzogen ?
Was ist denn das nun schon wieder. Eine chemische Analyse des Benzins in der Zuckerfabrik Rain ergibt, das mir jemand Zucker in den Tank gegeben hat. Ok, jetzt weiß ich was angesagt ist. Zukünftig kommt keiner mehr an meinen Wagen, zumindest nicht lebend.

Fiat ade, Bedford ok...

Ich hatte Lunte gerochen, ein neues Zugfahrzeug musste her. Der Ritmo wurde verkauft und dafür konnte ich einen Opel Bedford Bus mit Ausstelldach, Vorzelt und Anhängerkupplung erstehen.

fast der erste Sieg..

Das zweite Rennen in Nürnberg/Fürth. Neben uns die Schreier's aus Sinsheim. "....Der kleine Daniel sucht seine Mama..." !
Wir fühlen uns wohl und bestens aufgehoben in der 2CV - Cross Familie. lauter verückte und wir mitten drin, enfach geil.
Erst auf den letzen Metern wurde ich dann doch noch überholt. Sein Auto war einfach um ein Jahr besser entwickelt, da hatte ich einfach keine Chance.

Aber das wird sich nicht mehr so einfach wiederholen! Der Winter 88/89 wird den Jungs schon zeigen wer den Most holt...
.

Written by  effixx 0 comment
Published in Motorsport
Read 1080 times Last modified on Sonntag, 30 Dezember 2018 15:57
Rate this item
(0 votes)

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.