19SP_. September 2019

Das Leben ist ein ständiges lernen. Auf welche Weise auch immer. Meine bevorzugte 3D-Druckfirma 3dHUB.com hatte inzwischen sein Businessmodell geändert. Was bedeutete das ich den Anbieter nicht mehr auswählen konnte. Damit hätte sich der Druckpreis um mehr als 380% erhöht. Das war nicht zu akzeptieren.
Also machte ich mich mit meiner neuen STL-Druckdatei wieder auf die Suche nach einem einigermaßen preiswerten Lieferanten.
Auf der Suche habe ich sehr viel gelernt die Druckpreis zu optimieren. Obwohl das neue Design mehr Material benötigt ist es billiger in der Produktion. Verursacht wird diese Kalkulation durch die Tatsache das hier zur Berechnung lediglich die Grundmaße herangezogen werden. Es zählt also pro Teil Höhe x Breite x Tiefe. Na das kann man doch dann noch weiter optimieren oder. 

Aus 2 mache 1. Durch die rote Verbindung konnte ich die Kosten weiter reduzieren. Inzwischen ist auch ein neuer Anbieter gefunden. Also dann warten wir einmal was da nun ankommt.

 

19SP_. September 2019

Heute war ein schlechter Tag, denn ich habe wieder eine Lektion in "mache deine Geldbörse auf" erfahren dürfen. Die Ursache ist leicht erklärt die Auswirkungen verursachen mir allerdings weitere 150 Flockinos die ich aber leider natürlich nicht an meine "Kunden" weitergeben kann.
Was war passiert?
Ich könnte mich in den Hi.ern beißen, aber manchmal sollte man auch die Geschäftsbedingungen lesen. Dort stand das es zu einer geringfügigen Abweichung von +/- 0,1 mm kommen kann. Meine 3D-Zeichnung wurde mit 0.2 mm Vorspannung für den Spannstift geplant, was eindeutig zu knapp war. Diese Toleranz hatte mein Prototyp in CarbonPU locker weggesteckt. Das georderte Teil aus Sinterit gefertigt, ist zwar sehr hart aber dafür weniger dehnfähig, was zu diversen Brüchen bei der Montage führte.


Das dieses Teil nach der Montage fixiert ist, ist dieses nur ein Problem während der Montage. Konnte es ohne Riss montiert werden, passt es für immer und ist fertig für den Versand. Aber bei den meisten der Teile brach ein Spannbügel auf. So kann und will ich das nicht verschicken. Ein neues Design musste her, zu mindestens für den unteren Halter. Mehr dazu demnächst.
Die Montage der Teile für den oberen Halter gingen jedoch ohne Probleme von statten. Vermutlich durch das etwas stärkere Design gab hier keine Probleme.   

   

Mit Hilfe des Dremmels werden nur noch die Stiftlängen angepasst. Der Rest ist wieder Warten auf das Neuteil für unten.

19SP_. September 2019

Endlich ist das Projekt der Fronthaubenhalter für mich abgeschlossen. Alle "Investoren" sind inzwischen mit Ihren Teile versorgt und können nun im Frühjahr 2019 ihre Fahrzeuge mit diesem kleinem Gimmick aufpeppen. Da es am Ende der Aktion auf Car-Crowd-funding.com nur neun Interessenten waren, die sich wirklich dafür erwärmen konnten, hätte ich eigentlich vernünftiger Weise alles abblasen müssen. Das Projekt lag mir tatsächlich aber am Herzen. 
Um die Kosten dennoch einigermaßen in einer akzeptablen Größe zu halten habe ich mich dann am Ende entschlossen eine Losgröße von insgesamt 15 Stück zu ordern. Die restlichen Teile könnte ich ja immer noch über Ebay, Seloc und ähnliche Plattformen versuchen an den Mann zu bringen. 

19SP_. September 2019

Vitamin B muss man pflegen, und darum muss man auch einmal warten können.
Aus diesem Grund sind zuerst einmal die 4 mm Teile angefertigt worden. Die fehlenden Teile folgen wenn das passende Material in der Maschine liegt.

19SP_. September 2019

Alle Investoren sind damit einverstanden weiterzumachen. Allerdings wird nur eine Version in der Menge 15 Stück gefertigt. Das neue Material ist nun Sinterit PA24. Das im Preis ungefähr in der Mitte zwichen den ursprünglich geplanten Neylon(39€) und AluminiumPa(59) liegt. Der neu Preis beläuft sich nun auf 49€